Schädelakupunktur nach Yamamoto

Bei der Schädelakupunktur werden mithilfe feiner Akupunkturnadeln Zonen stimuliert zur Behandlung neurologischer Erkrankungen und Schmerzerkrankungen. Die Fähigkeit des Gehirns während des gesamten Lebens umzulernen (Neuroplastizität) wird aktiviert, d.h. gesunde Areale können Ersatzfunktionen für ausgefallene Areale übernehmen. Über die Krankheitsgeschichte erhält der Therapeut Hinweise, wo er die schmerzhaften Druckpunkte ertasten und stimulieren kann.  

zurück