Schröpfen

Das Schröpfen ist eine traditionelle Therapiemethode und gehört zu den ausleitenden Verfahren. Auf einem begrenzten Hautbezirk wird ein Unterdruck erzeugt, der Organe bzw. Organsysteme reflektorisch beeinflussen kann.

Es gibt zwei Formen des Schröpfens, die blutige und die trockene Methode. Beim blutigen Schröpfen wird vorher die Haut eingeritzt und das Blut nach außen gezogen. Wir bieten allein das trockene Schröpfen an.

Glocken aus Silicon oder Plastik werden auf die unversehrte Haut gesetzt und die Luft abgesaugt. Dadurch wird die Haut angehoben und die Durchblutung an dieser Stelle stark gefördert. Nach ein paar Minuten wird das Vakuum wieder entfernt, die entstandenen Blutergüsse verschwinden nach ca. 10 Tagen wieder.

Eine zusätzliche Möglichkeit bietet die Schröpfkopfmassage. Dabei wird die Saugglocke auf unversehrte zuvor eingeölte Hautstellen gesetzt und dann mit fließenden Bewegungen verschoben. Es wirkt stärker durchblutungsfördernd als die klassische Massage.

Ein Schröpfen entlang der Meridiane (Energieleitbahnen) beeinflusst den Energiefluss.