Die Vitamin C-Hochdosis Therapie

Vitamin C ist das bekannteste Vitamin

Vitamin C ist für uns Menschen lebensnotwendig. Unser Körper kann es nicht selber produzieren und muss es deshalb über die Nahrung aufnehmen. Vitamin C-Mangel ist am bekanntesten durch die früheren Seefahrer, die monatelang ohne frisches Obst und Gemüse auf dem Meer unterwegs waren. Viele von ihnen hatten häufige Infekte und Zahnfleischbluten bis hin zum Zahnausfall. Erschöpfung und ständige Müdigkeit können auch Zeichen sein. Heute sind wir in der glücklichen Lage uns mit genügend frischen Lebensmitteln zu versorgen um einem Mangel entgegen zu wirken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät zu einer täglichen Zufuhr von 75 mg Vitamin C. Diese Menge reicht bei gesunden Menschen zumeist aus.

Ist aus therapeutischer Sicht eine höhere Zufuhrmenge angezeigt, empfiehlt sich hier die Infusion, denn der Dünndarm hat bei der zugeführten Nahrung nur eine begrenzte Aufnahmefähigkeit von Vitamin C. Bei chronischen Entzündungen oder auch akuten Infektionen hat Ihr Körper die Möglichkeit sich mit einer Vitamin C-Hochdosistherapie schnell wieder mit ausreichendem Vitamin C zu versorgen.

Ablauf der Therapie

Wir beginnen die Vitamin C-Hochdosistherapie mit einer Dosis von 7,5 g pro Infusion. Nach einer Gabe mit 7,5 g Vitamin C ist der Spiegel im Blut so hoch, dass alle Gewebe im Körper ausreichend versorgt sind. Ab der zweiten Infusion wird bei Bedarf auf 15 g gesteigert. 
Die Dauer und Intensität der Therapie wird individuell auf Sie abgestimmt und mit Ihnen abgesprochen.

Kann Vitamin C überdosiert werden?

Vitamin C ist kaum speicherbar. So wird nicht benötigtes Vitamin C vom Körper über den Urin ausgeschieden. Liegt eine Niereninsuffizienz vor, muss deshalb die Gabe von Vitamin C angepasst werden.

Wichtig: Nach einer hochdosierten Vitamin C-Infusion nehmen Sie bitte viel Wasser zu sich, um die Nieren zu spülen.

zurück